Home
Freddie
Steckbrief
der Freddie
steckbrief von der alten

 letzte änderung am 22. februar 2003


zuerst die kurzform:

name:
Gabi von Gabriele

geboren:
1954 - also uralt, steinbock

größe:
167 cm

gewicht:
nein, ich bin nicht dick - ich bin bloss einen halben meter zu klein.

haarfarbe:
rot

wohnhaft:
Sol 3 - Erde - Europa - Deutschland - Bayern - Unterfranken - Würzburg

beruf:
VA

hobbies:
- hunde, vor allem MEIN hund
- lesen, hauptsächlich hundeliteratur, sf + fantasy
- musik, z.B. immer noch „Innuendo“
- astronomie
- in den unendlichen weiten des internets verschwinden
- 1/anno meinen computer aufrüsten


              


und nun nochmal etwas länger:

mein name ist Gabi - eigentlich Gabriele. so heißt in meinem jahrgang ungefähr jede vierte . geboren bin ich 1954, und wohne in Würzburg am Main. ich bin 167 cm groß und ähem ... (nein, wie gesagt, ich bin nicht dick ...).
mein sternzeichen ist der steinbock, und das sagt eigentlich schon alles. der steinbock, so sagt man, ist als erdzeichen „bodenständig“ und „zuverlässig“ (das sind nette umschreibungen für „langweilig“). außerdem gilt der steinbock als, mißtrauisch (bis hin zur paranoia), besserwisserisch, pessimistisch, hartnäckig und stur bis zum exzess. man sagt, sein lieblingsbuch sei das sparbuch, was natürlich üüüüberhaupt nicht stimmt und böse menschen (und NUR die!) behaupten, er ginge keinem guten streit aus dem wege.
so, das waren die GUTEN eigenschaften, die schlechten verrate ich nicht.

seit 1974 arbeite ich in einer deutschen universitätsklinik als VA (oder sekretärin oder schreibmaus, tippse, tastenkünstlerin, wie man das auch immer nennen mag) - angefangen habe ich in der EDV-abteilung, an der IBM 1800 mit lochkarten; später fernschreiber, schreibautomat und terminal (das hing an der legendären TR440) - in der steinzeit halt. aus der zeit stammt übrigens auch die „Selene“, das war mal mein paßwort für den großrechner. ich lebe allein in einer 3 zimmerwohnung, zusammen mit dem Freddie.

meine erinnerungen an hunde gehen zurück so ca. bis zu meinem 3. LJ da bin ich zwischen den schäferhunden meiner tante (die hatte immer mehrere gleichzeitig) herumgewuselt. es gibt da die geschichte, dass man mich mal stundenlang verzweifelt gesucht hat - ich muss um die 3 - 4 jahre alt gewesen sein - und mich dann in der hundehütte zusammen mit meiner lieblingshündin friedlich schlafend gefunden hat. rausholen konnte man mich allerdings nicht, bevor ich ausgeschlafen hatte - denn Ansa hat niemanden an mich herangelassen. sie hätte mich überhaupt mit ihrem leben verteidigt! mit 14 jahren habe ich, nach drei goldhamstern (die leider immer viel zu schnell gestorben sind) und einer schildkröte (vor der sich meine mama so richtig geekelt hat), meinen ersten eigenen hund bekommen. seitdem hatte ich immer hunde (mit trauerpausen dazwischen), so dass der Freddie mein vierter hund ist. mit ausnahme des ersten waren es immer „nur“ ziemlich undefinierbare mischlinge und auch nur solche, die andere nicht mehr haben wollten. ich war und bin in jeden einzelnen meiner hunde (und war es auch in die diversen schäfers meiner tante) vollständig, bis hin zum wahnsinn vernarrt.

was gibt es sonst noch zu sagen?
90 % meiner freunde und bekannten sind hundeleute, in meinem bücherregal stehen nur hundebücher (naja, so ganz stimmt des net, aber wirklich lesen tu ich kaum was anderes) , meine freizeit verbringe ich ausschließlich „MIT“ (hund), fernreisen erledigen sich somit auch von selbst - wenn wir verreisen, dann nehmen uns meisten gute freunde mit, denn in dem „Freddie sein Auto“, einem gelben Twingo, ist recht wenig platz und man kann nur wenig gepäck mitnehmen.

das wars, wie ich schon sagte, ein Lieschen-Müller leben halt ...


in diesem sinne:
always remember ..., being paranoid doesn`t mean that they are NOT out to get you!

Gabi - alias Selene, mit Freddie - alias Stinkemichel (worauf der sogar hört)

 

nach oben